Berliner Filmabend mit
„Newcomers“

Allgemein, Berlin Lars Maertins 24. Oktober 2018
0

„Newcomers“ ist ein Dokumentarfilm, in dem Geflüchtete ihre Geschichte selbst erzählen. Junge und Alte, Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlichen Geschlechts und sexueller Orientierung; Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen aus über acht verschiedenen Ländern.

In rund hundert Interviews treten ihre Geschichten in einen Dialog miteinander. Sie erzählen vom Tragischen, aber auch vom Schönen und Hoffnungsvollen: Von Verfolgung, Krieg und den Umständen der Flucht, aber auch von Träumen und Kindheitserinnerungen, vom stetigen Kampf für Freiheit und Würde.

Trotz aller Unterschiede zeigen sich Umrisse einer Grunderfahrung des Lebens im Exil. Wie fühlt es sich an, neu in eine Gesellschaft zu kommen? Wohin mit der Vergangenheit, mit den Erinnerungen an das, was war? Was heißt es, „Flüchtling“ in Deutschland zu sein?

Ein Film von Ma’an Mouslli

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über eure Spenden!

Wann? Sonntag, 11.11.2018 20:00 bis 22:00Uhr

Wo? B-Lage, Mareschstraße 1, 12055 Berlin