Aufregende Zeit in München

Allgemein, München Svenja von Reuß 6. Februar 2017
0
WhatsApp Image 2017-01-22 at 17.18.50

Nachdem das Projekt Chancen gestalten inzwischen schon in Heidelberg, Passau und Osnabrück erfolgreich ist freuen wir uns jetzt sehr, München als neuen Standort in der Runde willkommen heißen zu können. Das motivierte Team vor Ort hat schon die erste Mentoring-Kohorte gestartet und wir wünschen allen 40 Teilnehmenden alles Gute für die aufregende Zeit, die vor ihnen liegt. Hier gibt es jetzt einen kurzen Einblick in die Arbeit der letzten Wochen:

Nach vielen Wochen des Planens, Mitgliederwerbens und Vorbereitens ist das Projekt Chancen Gestalten in München nun erfolgreich gestartet.

Nachdem sich die rund 20 neuen MentorInnen und 20 neuen Mentees vor etwa 2 Wochen schon in großer Runde haben kennenlernen können, war die Aufregung vergangene Woche beim zweiten Treffen nun umso größer, da es nun darum ging die einzelnen Mentoringpaare einander vorzustellen. Nachdem wir uns als Organisationsteam zusammen mit den Lehrkräften der kooperierenden Berufsschule die Köpfe darüber zerbrochen hatten, welche Charaktere denn wohl am besten zueinander passen würden, um die Basis für eine gute Mentoring-Beziehung zu legen, waren wir umso froher als wir nach wenigen Minuten lauter strahlende junge Menschen sahen, die sich lautstark miteinander unterhielten. Aufgabe war es dann dem Gegenüber ein paar Worte auf seiner eigenen Muttersprache beizubringen, was für viel Gelächter und Applaus sorgte.

Nachdem für die MentorInnen im Anschluss schon das erste Seminar anstand, das Ihnen wichtige Grundlagen und Hilfestellungen für die erfolgreiche Gestaltung einer Mentoring-Beziehung vermittelte, war es dann leider schon bald Zeit sich von den neu gewonnen FreundInnen zu verabschieden, aber da sich viele der MentorInnen schon untereinander kennen, wurden sofort erste Treffen und gemeinsame Kochabende vereinbart. Wir sind gespannt auf die nächsten Wochen und freuen uns auf die vielen schönen, gemeinsamen Momente und Erzählungen der Anderen. München, wir kommen!